Angebote zu "Ersten" (1.706 Treffer)

Kategorien [Filter löschen]

Shops

Zeitschrift für Philosophische Forschung 1990-1...
24,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der philosophische Diskurs bedarf der Spezialisierung in historischer wie systematischer Hinsicht. Er braucht aber gleichwohl ein gemeinsames Diskussionsforum. Mittlerweile im 55. Jahrgang, dient die Zeitschrift für philosophische Forschung als ein solches Forum, dessen Programm schon 1946 in der Ankündigung des ersten Heftes seine Formulierung fand: Zum Zweck, "eine wirklich freie philosophische Diskussion zu ermöglichen", müsse sich die Zeitschrift "allen Auffassungen, Arten, Problemgebieten und Strömungen des philosophischen Denkens" öffnen. Diesem Programm ist die Zeitschrift treu geblieben, bis heute versteht sie sich weder als Organ einer Richtung oder Schule, noch fühlt sie sich lediglich bestimmten Epochen oder Disziplinen verpflichtet. Hermeneutik und sprachanalytische Philosophie, Wissenschaftstheorie, Ethik und Politische Philosophie miteinander in ein Gespräch und die reichen Querverbindungen der philosophischen Disziplinen untereinander zum Tragen zu bringen, ist die Aufg abe, der sich die ZphF auch zukünftig widmet. Die zehn auf dieser CD-ROM mit komfortabler Volltext-Suchfunktion versammelten Jahrgänge der Zeitschrift bieten somit ein repräsentatives Bild des gegenwärtigen philosophischen Diskurses in all seinen Ausprägungen.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Neue mediale Räume für transkulturelle Begegnungen
65,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die vorliegende Studie befasst sich mit den transkulturellen medialen Räumen in Österreich, konkret anhand der Zeitschrift "biber" und ihrer Online-Community. Die Zeitschrift versteht sich als Überbrückungsmedium zwischen Minderheits- und Mehrheitsgesellschaftsgruppen,indem sie auf Deutsch sowohl Themen aus den ethnischen Communities als auch aus den Mainstream-Bereichen der österreichischen Gesellschaft mitbringt. Im Rahmen dieser Studie wurde zum ersten Mal wissenschaftlich untersucht, wer die RezipientInnen dieser Zeitschrift sind und wie sie sich die repräsentierten transkulturellen Identitätsbilder aneignen. Die medialen Kreislaufmodelle aus den Cultural Studies über Medienkultur legen neben den Begriffen "cultural turn" und "transkulturelle Identitäten" den theoretischen Grundstein der Arbeit. Die mediale Darstellung und Verarbeitung solche pluralistischer kultureller Identitätsbilder wurde empirisch anhand einer quantitativen Inhaltsanalyse durchgeführt. Aus den gewonnenen Ergebnissen wird es dann erklärt, wie die neuen emanzipatorischen Identitäten tatsächlich ausgehandelt werden.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Die Bedeutung der Psychoanalyse für die Geistes...
30,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Die beiden Autoren waren enge Mitarbeiter Sigmund Freuds und Herausgeber der Zeitschrift Imago , der ersten Zeitschrift für die Anwendung der Psychoanalyse auf die Geisteswissenschaften. Berührungspunkte zwischen der Psychoanalyse und den Geisteswissenschaften ergeben sich durch den Anteil, den das Unbewusste an den Geistesproduktionen der Menschheit hat. Im Vordergrund der Studie, die sich der Mythen- und Märchenforschung, der Religionswissenschaft, der Ethnologie und Linguistik, der Ästhetik, Philosophie, dem Recht und der Pädagogik widmet, steht die Methode der Anwendung auf diese Gebiete. Sorgfältig bearbeiteter Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahr 1913.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Die Bedeutung der Psychoanalyse für die Geistes...
27,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Die beiden Autoren waren enge Mitarbeiter Sigmund Freuds und Herausgeber der Zeitschrift Imago , der ersten Zeitschrift für die Anwendung der Psychoanalyse auf die Geisteswissenschaften. Berührungspunkte zwischen der Psychoanalyse und den Geisteswissenschaften ergeben sich durch den Anteil, den das Unbewusste an den Geistesproduktionen der Menschheit hat. Im Vordergrund der Studie, die sich der Mythen- und Märchenforschung, der Religionswissenschaft, der Ethnologie und Linguistik, der Ästhetik, Philosophie, dem Recht und der Pädagogik widmet, steht die Methode der Anwendung auf diese Gebiete.Sorgfältig bearbeiteter Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahr 1913.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Die Bedeutung der Psychoanalyse für die Geistes...
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die beiden Autoren waren enge Mitarbeiter Sigmund Freuds und Herausgeber der Zeitschrift Imago , der ersten Zeitschrift für die Anwendung der Psychoanalyse auf die Geisteswissenschaften. Berührungspunkte zwischen der Psychoanalyse und den Geisteswissenschaften ergeben sich durch den Anteil, den das Unbewusste an den Geistesproduktionen der Menschheit hat. Im Vordergrund der Studie, die sich der Mythen- und Märchenforschung, der Religionswissenschaft, der Ethnologie und Linguistik, der Ästhetik, Philosophie, dem Recht und der Pädagogik widmet, steht die Methode der Anwendung auf diese Gebiete. Sorgfältig bearbeiteter Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahr 1913.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Mission und Prophetie in Zeiten der Interkultur...
63,13 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Jahr 2011 feiert das IIMF (Internationales Institut für Missionswissenschaftliche Forschungen e.V.) sein 100jähriges Bestehen. Das IIMF wurde 1911 gegründet, um die ebenfalls 1911 gegründete erste katholische missionswissenschaftliche Zeitschrift (ZMR = Zeitschrift für Missionswissenschaft und Religionswissenschaft) und die Errichtung des ersten missionswissenschaftlichen Lehrstuhls an einer Katholisch-Theologischen Fakultät (Münster) zu unterstützen. In dieser Festschrift, an der sich 40 Autoren und Autorinnen beteiligt haben, wird das Thema "Mission und Prophetie" nach folgenden Feldern eingeteilt: Christentum und Menschenwürde, Religionen im Dialog, Inkulturation und Interkulturalität, Perspektiven in der Missiologie.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Der Erste Weltkrieg im Widerhall des "Zeit-Echo...
111,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die literarisch-bildkünstlerische Zeitschrift "Zeit-Echo" (1914-1917) stellt einen nahezu repräsentativen Querschnitt der Bewußtseinsgeschichte der Dichter und Künstler im Ersten Weltkrieg dar. Die als Zeitschriftenmonographie angelegte Studie situiert die von der Forschung wenig beachtete Publikation im zeithistorischen und medialen Kontext. Gestützt auf reiches, teilweise unveröffentlichtes Quellenmaterial gelingt es der Autorin, Zensurvorgänge im Ersten Weltkrieg und die Überwachung und Verfolgung der politischen "Linken" in der "neutralen Schweiz" am Beispiel der Zeitschrift und ihrer Herausgeber zu rekonstruieren. Anhand wechselnder literarischer und bildkünstlerischer Reaktionen wird der Widerhall des Krieges und der damit verbundene Wandel im Selbstverständnis der Zeitschrift untersucht. Dieser Wandel vollzieht sich im Spannungsfeld zwischen einem intellektuellen Kriegsengagement und einer pazifistisch bestimmten Antikriegshaltung und spiegelt die inneren Kontroversen und geistig-politischen Orientierungsprozesse der künstlerischen Intelligenz wider. Besondere Berücksichtigung finden die geschlechterspezifische Rolle der Frauen im Ersten Weltkrieg und das ausdrucksstarke Zusammenwirken von Bild und Text in diesem einzigartigen geistes- und kulturgeschichtlichen Dokument des Ersten Weltkrieges und des "Expressionistischen Jahrzehnts".

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Zeitschrift für Philosophische Forschung 1990-1...
24,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der philosophische Diskurs bedarf der Spezialisierung in historischer wie systematischer Hinsicht. Er braucht aber gleichwohl ein gemeinsames Diskussionsforum. Mittlerweile im 55. Jahrgang, dient die Zeitschrift für philosophische Forschung als ein solches Forum, dessen Programm schon 1946 in der Ankündigung des ersten Heftes seine Formulierung fand: Zum Zweck, "eine wirklich freie philosophische Diskussion zu ermöglichen", müsse sich die Zeitschrift "allen Auffassungen, Arten, Problemgebieten und Strömungen des philosophischen Denkens" öffnen. Diesem Programm ist die Zeitschrift treu geblieben, bis heute versteht sie sich weder als Organ einer Richtung oder Schule, noch fühlt sie sich lediglich bestimmten Epochen oder Disziplinen verpflichtet. Hermeneutik und sprachanalytische Philosophie, Wissenschaftstheorie, Ethik und Politische Philosophie miteinander in ein Gespräch und die reichen Querverbindungen der philosophischen Disziplinen untereinander zum Tragen zu bringen, ist die Aufg abe, der sich die ZphF auch zukünftig widmet. Die zehn auf dieser CD-ROM mit komfortabler Volltext-Suchfunktion versammelten Jahrgänge der Zeitschrift bieten somit ein repräsentatives Bild des gegenwärtigen philosophischen Diskurses in all seinen Ausprägungen.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Ohne Titel
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Zeitschrift für psychoanalytische Theorie und Praxis (Journal for Psychoanalytical Theory and Practice) wurde 1985, vor nunmehr dreißig Jahren, gegründet. Der Psyche, der am weitesten verbreiteten deutschsprachigenpsychoanalytischen Zeitschrift, warfen praktizierende Psychoanalytiker damals vor, daß sie sich überwiegend politischen, kulturellen und sozialkritischen Themen zuwandte. Beiträge zur psychoanalytischen Klinik kämen dort kaum mehr vor. Diese Lücke sollte die Zeitschrift damals schließen. Es waren die Organisatorenund Hauptreferenten von mitteleuropäischen psychoanalytischen Arbeitstagungen, die sich in den 1980er Jahren besonders intensiv mit dem Gedanken an die Gründung einer neuen psychoanalytischen Zeitschrift befaßten. Bis zu ihrem 15. Jahrgang erschien die Zeitschrift im niederländischen Verlag Van Gorcum,seit 2001 erscheint sie viermal jährlich im Stroemfeld Verlag.Das Interesse der Leserschaft an der neuen psychoanalytischen Zeitschrift richtete sich in den ersten Jahren vor allem auf Beiträge aus der psychoanalytischen Praxis.Und bis heute bildet die klinisch angewandte Psychoanalyse, bilden Fallgeschichten und behandlungstechnische Fragen den Schwerpunkt der Zeitschrift.Seit jeher erscheinen in der Zeitschrift auch Arbeiten zur Theorie der Psychoanalyse. Sie bringt Beiträge aus allen psychoanalytischen Schulen, und der Austausch mit der französischen Psychoanalyse ist ihr ein Anliegen.Es schlägt sich in einem Austauschprogramm mit der Revue Française de Psychanalyse und Übersetzungen von Artikeln aus Frankreich, Belgien und der französischen Schweiz nieder. Ausgewählte psychoanalytische Arbeiten zur Kunst, zur Literatur und zum Film kommen hinzu.Mit dem 31. Jahrgang erscheint das Periodikum sowohl im Druck als auch als digitale Ausgabe. Das Jahresabonnement schließt die Druckausgabe, diedigitale Ausgabe und einen Zugang zum digitalen Archiv der Zeitschrift im Internet unter ein. Mit dem Archivzugang ist es möglich, Artikelälterer Jahrgänge (ab 2001, 16. Jg.) als zitierfähiges PDF herunterzuladen.Preis im Jahresabonnement:(4 Hefte, Print-Ausgabe, digitale Ausgabe und Archivzugang)Euro 98 im persönlichen AbonnementEuro 88 für Gesellschaftsmitglieder über Blocksubskription(DPV, DPG, WPV, SGPsa, WPA u.a.)Euro 48 für KandidatenEuro 185 für Institutionenzptp.eu

Anbieter: Dodax
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot